Dienstag, 18.02.2020 21:02 Uhr

Alles sauber im Hotel?

Verantwortlicher Autor: Gabriele Maria Perklitsch Pubersdorf, 09.12.2018, 17:45 Uhr
Presse-Ressort von: Gabriele M Perklitsch Bericht 4988x gelesen
Housekeeping
Housekeeping  Bild: Gabriele Maria Perklitsch

Pubersdorf [ENA] Das Thema Sauberkeit beinhaltet automatisch die Themen „Reinigung“ und „Hygiene“. Da es sich, entgegen der landläufigen Meinung, um sehr komplexe Themen und Inhalte handelt, sollte man in diesem Zusammenhang etwas weiter ausholen und auf die Begrifflichkeiten eingehen.

Hotelzimmer

Pubersdorf [ENA] Zur Erreichung eines bestimmten Grades an Sauberkeit & Hygiene ist die Reinigung erforderlich. Die Reinigung ist – kurz zusammengefasst – die Entfernung von unerwünschter Materie von einem bestimmten Bereich oder Ort. Bei dem Reinigungsvorgang werden u.a. Substanzen entfernt, die Optik, die Hygiene, die Funktion und den Werterhalt von Gegenständen, Materialien - oder kurz genannt „Materie“ - beeinflussen.

Beeinflussen heißt, z.B. verbessern, vermindern oder beeinträchtigen. Bei der Bewertung des Reinigungsergebnisses spielen viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle – wie z.B. persönliches Sauberkeitsempfinden, Erfahrung, Interessenslage, Machbarkeit, ... Die Hygiene ist nach einer Definition der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie die „Lehre von der Verhütung der Krankheiten und der Erhaltung, Förderung und Festigung der Gesundheit“. Hygiene dient folglich vornehmlich der Gesundheitserhaltung und sollte in jeder Betrachtung in Zusammenhang mit Sauberkeit unweigerlich seinen festen und wichtigen Stellenwert erhalten. Schlussfolgernd ist Transparenz und Aufklärung zu den Themen „Sauberkeit & Hygiene“ im Hotel sehr wichtig.

Ein Schlüsselfaktor für erfolgreiche Hygiene im Hotel ist sicherlich, die Themen „Sauberkeit & Hygiene“ für den eigenen Hotelbetrieb ernst und nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, führt Gabriele M. Perklitsch, die bekannte Hotel- & Housekeeping Expertin, kurz aus. Zu groß sind die Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden auf Gäste und Mitarbeiter, wenn Sauberkeit und Hygiene im Betrieb nicht „essentiell wichtig“ genommen werden. Ein hohes Hygiene-Bewusstsein sollte von der Geschäftsleitung aus angeleitet und gefördert werden. Hier sind „echte Vorbilder“ gefragt. Gute Hygiene-Praxis ist nur jene, die auch von allen Mitarbeitern getragen und gelebt wird. Aufklärung und laufende Schulungen fördern Nachhaltigkeit und Erfolg.

Wie kann man der spürbaren Desinfektions-Hysterie positiv entgegen treten? Gabriele M. Perklitsch: Ich halte nichts von einer extremen Polarisierung. Es geht um eine sachliche Auseinandersetzung, Risikobewertungen und konsequente Umsetzung erfolgreicher und in der Praxis erprobter Hygiene Konzepte. Jeder Betrieb sollte sich damit auseinandersetzen. Die Themen sind komplex und erfordern Fachwissen und Erfahrung. Hier sind Experten gefragt. Mein Fokus liegt v.a. auf Qualitätsverbesserungen im Bereich Sauberkeit & Hygiene im ganzen Hotel, weil die Hoteliers hier dringend schlüssige und praxistaugliche Konzepte benötigen, die es ermöglichen, sinnvoll mit diesen Themen umzugehen und dem Gast die Hygiene-Sicherheit zu geben, die er einfordert.

Ich begleite die Betriebe von der Analyse, Konzepterstellung bis zur Umsetzung der gesetzten Maßnahmen und gewährleiste mit Qualitätskontrollen einen nachhaltigen Erfolg. Im Küchenbereich gibt es ja klare Richtlinien und Vorgaben lt. HACCP. Im restlichen Hotelbetrieb besteht jedoch viel Unsicherheit in Bezug auf Hygiene. Hier kann ich meine Hilfe anbieten und gemeinsam mit dem Hotelier und seinen Mitarbeitern einen effektiven und effizienten Reinigungs- & Hygiene Maßnahmenplan plus effizienter Schulungen erarbeiten. Ich distanziere mich davon, Desinfektionsmittel unqualifiziert und undifferenziert großflächig einzusetzen. Diese Vorgehensweise kann mehr Schaden als Nutzen an der Gesundheit und Materialien nach sich ziehen.

Unqualifizierter Desinfektionsmitteleinsatz bedeutet oft, ungewollt die Immunabwehr der betroffenen Menschen zu schwächen und eine Resistenz krankmachender Keime gegenüber diesen Desinfektionsmitteln zu fördern. Diese Faktoren werden zu wenig bedacht. Besondere Beachtung gebührt auch den Wellnessbereichen und hauseigenen Wäschereien. Es ist sehr wichtig, Risikoquellen zu orten, Reinigungs-, Wäsche- & Desinfektionspläne zu erarbeiten und dafür zu sorgen, dass diese diszipliniert durchgeführt und die Ergebnisse regelmäßig kontrolliert und protokolliert werden. Ein verantwortungsvolles Vorgehen schafft für Betreiber als auch Gäste und Mitarbeiter, Sicherheit und Wohlbefinden. Das gemeinsame Ziel ist: Vorbeugen und die Gesundheit zu erhalten!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.